Tor auf einer Piste

GEPA/Helmut Fohringer

ÖSV-Chef: „Nie etwas zu Ohren gekommen“

Nachdem die ehemalige ÖSV-Rennläuferin Nicola Werdenigg in einem Interview ausführlich über sexuellen Missbrauch im heimischen Skisport in den 1970er Jahren berichtet hatte, hat sich nun Peter Schröcksnadel, seit 1990 ÖSV-Präsident, zu Wort gemeldet. Ihm sei in seiner Amtszeit „nie etwas über sexuelle Übergriffe zu Ohren gekommen“. Wenn jetzt etwas vorfallen würde, „würden wir dazwischenfahren und kurzen Prozess machen“. Die Frauenbeauftragte des ÖSV, Petra Kronberger, nannte Werdeniggs Bericht einen mutigen und wichtigen Schritt - und hofft, dass sich aktuell betroffene Frauen direkt an sie wenden.

Lesen Sie mehr …