Französischer Jazzgeiger Didier Lockwood ist tot

Der französische Jazzgeiger Didier Lockwood ist tot. „Seine Ehefrau, seine drei Töchter, seine Familie, seine Mitarbeiter und seine Plattenfirma haben den Schmerz, das brutale Verschwinden von Didier Lockwood in seinem 63. Lebensjahr bekanntzugeben“, teilte der Agent des Musikers gestern mit. Samstagabend war Lockwood laut französischen Medien noch bei einem Konzert in Paris aufgetreten.

Didier Lockwood
APA/AFP/Joel Saget

Frankreichs Kulturministerin Francoise Nyssen würdigte ihn auf dem Kurznachrichtendienst Twitter als „gewaltigen französischen Jazzgeiger, der ohne Unterlass neue musikalische Horizonte erforscht hat und sich mit Leidenschaft für die Förderung der künstlerischen und kulturellen Bildung engagiert hat“. Lockwood war 1956 in Calais zur Welt gekommen und gab in seinem Leben mehr als 4.000 Konzerte, er spielte mit zahlreichen bekannten Jazzgrößen wie Miles Davis und Herbie Hancock.

Publiziert am 18.02.2018