Song Contest: Österreich tritt 2011 wieder an

„Autriche, douze points“: Der ORF wird im kommenden Jahr wieder einen heimischen Kandidaten zum Eurovision Song Contest schicken. Einen entsprechenden Bericht von „TV-Media“ bestätigte Kommunikationschef Pius Strobl heute. Wie die Kandidaten gefunden werden, ist noch offen, möglich wäre aber eine Verknüpfung mit der Castingshow „Helden von morgen“, die im Oktober startet.

Einmaliger Erfolg für Udo Jürgens

Für Österreich waren die Teilnahmen am Song Contest bisher nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Nur ein einziges Mal konnte ein echter Erfolg verbucht werden, als Udo Jürgens 1966 mit „Merci Cherie“ den ersten Platz errang. Negativ-Rekordhalter sind die Interpreten der Jahre 1981 (Marty Brem), 1984 (Anita), 1988 (Wilfried) und 1991 (Thomas Forstner), die auf dem letzten Platz landeten.

2007 schied Eric Papilaya mit „Get A Life - Get Alive“ bereits im Semifinale aus, er wurde dort Vorletzter mit vier Punkten. Auch 2005 ist Österreich schon im Semifinale gescheitert, 2006, 2008, 2009 wurde ebenso wie heuer auf eine Teilnahme verzichtet.