Medien: USA überwachen Norweger in deren Heimat

US-Geheimdienste überwachen offenbar in großem Stil Norweger in deren Heimatland. Wie der Sender TV2 in Oslo heute Früh berichtete, sollen führende Ex-Polizeibeamte und Militärangehörige aus dem skandinavischen Land für die geheime Organisation Surveillance Detection Unit (SDU) arbeiten.

Sie sei in Norwegen wie auch in anderen Ländern seit zehn Jahren aktiv, um Terroraktionen gegen die US-Botschaft und die Residenz des Botschafters zu verhindern, hieß es weiter.

Oslo kündigt Untersuchung an

Norwegens Justizminister Knut Storberget kündigte eine genaue Untersuchung an und sagte, die Regierung seines Landes habe keine Kenntnis von derartige Aktivitäten, die gegen norwegisches Recht verstoßen würden.

Mehrere Medien berichteten, dass an den Überwachungsaktionen von Oslo aus zwischen 15 und 20 Personen rund um die Uhr beteiligt seien. Unter anderem sollen ein 71-jähriger Ex-Anti-Terror-Chef der norwegischen Polizei und ein 63 Jahre alter Ex-Abteilungsleiter für den US-Dienst die Überwachung von Norwegern organisieren.