Themenüberblick

Im vierten Quartal stark zugelegt

Der US-Internetkonzern Google ist Marktforschern zufolge mit seiner Handysoftware für Smartphones erfolgreicher als die etablierte Konkurrenz und hat auch Platzhirsch Nokia mit dessen Betriebssystem Symbian vom ersten Platz verdrängt.

Im vergangenen Quartal (Q4 2010) seien 32,9 Millionen Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem ausgeliefert worden, besagen jüngste Zahlen des Marktforschers Canalys. Nokia lieferte demnach 31 Millionen Smartphones mit Symbian aus.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal legten Smartphones mit Android als Betriebssystem um 615 Prozent zu - wenn auch von niedrigem Niveau. So wurden im vierten Quartal 2009 weltweit erst 4,7 Millionen Android-Smartphones ausgeliefert. Nokia lieferte im Jahresvergleich um 30, Apple um 86, RIM um 36 Prozent mehr Geräte aus.

Nokia bleibt Marktführer

Während alle Hersteller in absoluten Zahlen mehr Geräte als im Vorjahresquartal auslieferten, sank Microsofts Handybetriebssystem Windows Phone 7 beziehungsweise Windows Mobile um 20 Prozent von 3,9 auf 3,1 Millionen Geräte. In Summe stieg der Smartphonemarkt im vierten Quartal um 89 Prozent auf 101,2 Millionen ausgelieferte Geräte.

Nokia ist mit 28 Prozent laut Canalys weltweiter Marktführer, vor allem in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA), musste allerdings in Lateinmaerika die Führungsrolle an Research in Motion (RIM) abgeben. RIM konnte auch in den USA den ersten Platz von Apple zurückerobern, gefolgt von HTC auf Platz drei.

Link: