Tausende demonstrieren gegen ACTA

In mehreren österreichischen Städten ist heute gegen das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen ACTA protestiert worden. Allein in Wien fanden sich nach Angaben von Polizei und Veranstaltern zwischen 3.000 und 4.500 Menschen auf dem Stephansplatz zusammen.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at

Die Aktivistengruppe Anonymous, die Grünen und die Piratenpartei hatten zu der Demonstration aufgerufen.

Video dazu in iptv.ORF.at

In Deutschland gingen mehrere zehntausend Menschen gegen ACTA auf die Straße. Wie die Polizei mitteilte, beteiligten sich allein in München etwa 16.000 Menschen an dem internationalen Protesttag, in Berlin sprachen die Veranstalter von 10.000 Teilnehmern. Ein Sprecher der Piratenpartei, welche die Aktionen in 55 Städten maßgeblich mit organisiert hatte, sprach von friedlichen Demonstrationen vor allem von zahlreichen jungen Menschen.

Erste Länder sprangen bereits ab

Erste Erfolge können die Netzaktivisten bereits verzeichnen: In einigen EU-Ländern wurde die Ratifizierung von ACTA ausgesetzt. Oberstes Ziel ist es nun, ACTA im EU-Parlament zu stoppen. Die Aktivisten fordern zudem eine öffentliche Diskussion über Netzpolitik und Urheberrecht.