Italiener wegen Terrorismusverdachts verhaftet

Ein zum Islam übergetretener Italiener ist heute in der mittelitalienischen Stadt Pesaro im Rahmen einer ausgedehnten Anti-Terror-Razzia festgenommen worden. Im Rahmen der Operation, die von der Polizei der sardischen Stadt Cagliari geführt wurde, wurden mehrere Internetblogs wegen Propaganda für den „Dschihad“ gesperrt. Durchsuchungen wurden in mehreren italienischen Städten durchgeführt, teilte die Polizei heute mit.

Terrortrainings organisiert

Der 28-jährige Italiener wird beschuldigt, Menschen für den internationalen Terrorismus trainiert zu haben. Ermittlungen laufen gegen weitere zehn Personen mit Verbindungen zu radikalislamischen Kreisen in Italien.

Die Razzia steht in Zusammenhang mit der Verhaftung eines marokkanischen Islamisten in der lombardischen Stadt Brescia vor einem Monat. Der Mann habe sich auf den Umgang mit Waffen und mit Sprengstoff vorbereitet, in seinem Computer hätten die Ermittler belastendes Material gefunden, berichtete die Polizei.