Forscher in Kroatien aus 500 Meter tiefer Höhle gerettet

Etwa 150 Helfer haben in Kroatien 26 Stunden gekämpft, um einen verletzten Forscher aus einer mehr als 500 Meter tiefen Höhle zu retten. Der Wissenschaftler sei am Donnerstagabend im Kita-Gacesina-Höhlensystem gestürzt und habe sich am Rücken verletzt, teilte die kroatische Bergrettung HGSS heute nach der Rettung mit. Sein Zustand sei stabil. Das Höhlensystem etwa 160 Kilometer südwestlich von Zagreb ist das größte des Landes, es erstreckt sich rund 20 Kilometer weit unter der Erde.