Franz Reißner neuer Streitkräftekommandant

Am Vormittag schien das Verfahren noch am Laufen zu sein, nun es ist doch fix: Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) ernannte den früheren Wiener Militärkommandanten Franz Reißner zum neuen Streitkräftekommandanten. Er wird am 10. Dezember die Nachfolge von Generalleutnant Günther Höfler antreten, der mit Jahresende die Leitung der Militärvertretung in Brüssel übernimmt.

Reißner (Jahrgang 1957) war zuletzt Leiter der Gruppe Logistik im Verteidigungsministerium. Zuvor war er unter anderem im Generalstab, als Kommandant der Pioniertruppenschule und bei der UNO in New York tätig. Mit der Bestellung folge der Minister der Empfehlung einer unabhängigen Bewertungskommission, so das Verteidigungsministerium heute in einer Aussendung.

Kritik im Vorfeld

Reißner habe als Militärkommandant von Wien „seine Führungsfähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, streute ihm Darabos Rosen. Kritik an der Postenbesetzung hatte es allerdings schon im Vorfeld gegeben. Reißner ist Mitglied des Bundes sozialdemokratischer Akademiker (BSA) und somit ein Parteifreund des Ministers. Die FPÖ hatte bereits zuvor vor einer parteipolitischen Bestellung gewarnt. Als Favoriten für den Posten waren zudem immer andere Brigadiers genannt worden.