SARS-ähnlicher Erreger aufgetaucht

Weltweit sind mindestens sechs Menschen an dem neuen, gefährlichen Coronavirus erkrankt, der mit dem tödlichen SARS-Erreger verwandt ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) registrierte bis gestern Abend in Saudi Arabien insgesamt vier Erkrankte, wovon zwei gestorben seien. Zudem gebe es nun einen zweiten Erkrankten aus Katar.

Ein Erkrankter in Deutschland behandelt

Einer der Erkrankten aus Katar wurde wegen schwerer Atemwegssymptome in eine spezielle Lungenklinik nach Nordrhein-Westfalen verlegt. Der in Deutschland behandelte Patient wurde aber schon Anfang der Woche aus der Klinik entlassen, da sich sein Gesundheitszustand deutlich verbessert habe.

Es gebe bisher keine Kenntnisse von Krankheitssymptomen bei den behandelnden Ärzten und Pflegern der Klinik. Untersuchungen wurden dennoch eingeleitet. Das Erkrankungsrisiko in Deutschland sei weiterhin „sehr gering“.

Erinnerung an SARS-Epidemie

Proben des Erkrankten seien anfangs nach Großbritannien geschickt worden. Die dort ansässige Health Protection Agency habe das deutsche Robert-Koch-Institut erst gestern über den Nachweis der neuartigen Coronaviren informiert.

Der SARS-Erreger hatte vor zehn Jahren die Welt in Schrecken versetzte. Die WHO registrierte damals 8.000 Fälle, 800 Menschen starben an SARS.