Musiker und Komponist Paul Walter Fürst gestorben

Der Musiker, Komponist und Präsident der Urheberrechtsgesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger (AKM), Paul Walter Fürst, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Das bestätigte Dieter Flury, der Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker, gestern Abend.

Wie Ö1 berichtete, ist der langjährige Solobratschist und Geschäftsführer der Philharmoniker in der Nacht auf den 1. März einem Krebsleiden erlegen.

Paul Walter Fürst wurde am 25. April 1926 in Wien geboren. Nach Absolvierung der Musikakademie seiner Heimatstadt 1952 begann er als Solobratschist beim Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester. Es folgten Engagements bei den Münchner Philharmonikern, an der Wiener Staatsoper und ab 1962 bei den Wiener Philharmonikern.

Kompositionen bereits ab der Schulzeit

Seine kompositorische Tätigkeit begann Fürst bereits im Gymnasium. Sein Schaffen umfasst u. a. Kompositionsaufträge der Wiener Festwochen, des Brucknerfestes Linz und des ORF. Als Komponist verfolgte er keine spezifische Stilrichtung.

Fürst war auch als Funktionär vieler Institutionen tätig. So war er 1969 bis 1982 sowie 1984 bis 1990 Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker, außerdem u. a. Präsident der Österreichischen Interpretengesellschaft, Präsident der Sektion Musiker und Vorsitzender in der Gewerkschaft Kunst, Medien, Freie Berufe und seit 1998 Präsident der AKM.

Ö1 sendet morgen um 23.03 Uhr in „Zeit-Ton“ einen Nachruf auf Fürst und widmet ihm am Montag um 23.03 Uhr eine Sendung.