Themenüberblick

Vorreiter bei autonomen Autos

Google entwickelt laut Medienberichten ein eigenes selbst fahrendes Auto. Der Konzern soll ein Robotertaxi bauen, das selbstständig Fahrgäste einsammelt. Entsprechende Gespräche mit Auftragsfertigern sollen bereits laufen.

Der Internetkonzern habe in den vergangenen Monaten Gespräche mit Auftragsfertigern über den Bau von Autos nach Google-Vorgaben geführt, berichtet der Technologiejournalist Amir Efrati im „Wall Street Journal“.

Google schwebt demnach vor allem ein „Robotaxi“ vor. Das Taxi soll in Städten autonom Fahrgäste einsammeln und an ihr Ziel bringen, schrieb Efrati unter Berufung auf informierte Personen. Das wirft auch ein neues Licht auf den Einstieg des Risikokapitalarms Google Ventures mit über 250 Millionen Dollar (knapp 188 Mio. Euro) beim amerikanischen Edel-Taxidienst Uber, der am Freitag bekanntwurde. Bei der Firma kann man sich über eine Smartphone-App einen meist schwarzen Oberklassewagen bestellen.

Kooperation mit Magna und Continental?

Zugleich sei noch nicht endgültig entschieden, ob Google letztlich ein eigenes Auto in Auftrag geben werde, schränkte der Journalist ein. Der Internetkonzern versuche auch nach wie vor, etablierte Autobauer ins Boot zu holen. Die Autohersteller arbeiten ebenfalls seit Jahren an eigenen Konzepten für autonomes Fahren. Google wollte den Bericht nicht kommentieren.

Google habe über die Produktion des eigenen Autos unter anderem mit dem deutschen Autozulieferer Continental und dem Auftragsfertiger Magna gesprochen, schrieb Efrati. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ („FAZ“) hatte diese Woche berichtet, Google und Continental näherten sich einem Kooperationsdeal beim autonomen Fahren an, nähere Details blieben jedoch im Dunkeln.

Google lobbyiert für autonome Autos

Google glaube nicht, dass die meisten Autohersteller komplett selbst fahrende Autos bauen wollten, schreibt Efrati unter Berufung auf seine Quellen. Viele Manager aus der Autobranche betonten in der Vergangenheit, man wolle den Autofahrer nicht bevormunden, und Assistenzsysteme seien vor allem dazu da, den Menschen zu unterstützen. Google hingegen setzte sich in den USA bereits erfolgreich für Gesetze ein, die das Fahren autonomer Autos in manchen US-Bundesstaaten erlauben.

Google-Mitgründer Sergey Brin hatte vergangenes Jahr eigentlich ausgeschlossen, dass der Konzern ein eigenes Auto baut, so die „FAZ“. Stattdessen sollte die Zusammenarbeit mit Autoherstellern gesucht werden. Allerdings hat Google bereits einige Erfahrung auf dem Gebiet, während die Autobauer noch eher zögerlich agieren. Zudem hat Google zuletzt verstärkt auf selbst designte „Hardware“ gesetzt, wenn auch nicht in dieser Größe.

Bereits einige Erfahrung gesammelt

Google testet schon seit mehreren Jahren selbst fahrende Autos in den USA, nicht zuletzt für seine Kartenanwendung und Navigationslösung Google Maps. Die Wagen mit den markanten Radaraufbauten auf dem Dach legten mehr als eine halbe Million Kilometer vor allen in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Nevada zurück. Ursprünglich wurde die Technik in Toyota-Prius-Modelle eingebaut, zuletzt waren auch andere Wagen zu sehen.

Links: