„Längste Seilschaft der Welt“ am Großglockner

Ein ungewöhnlicher Rekordversuch ist gestern Nachmittag am Fuße des Großglockners über die Bühne gegangen. 193 Teilnehmer der Veranstaltung „Überleben - Sicher am Berg“ bildeten am sogenannten Ködnitzkees die laut Angaben der Veranstalter mit 600 Meter „längste Seilschaft der Welt auf einem Gletscher über 3.000 Meter Höhe“.

Die Seilschaft setzte sich aus 90 Bergrettern aus Osttirol, Salzburg, Südtirol und Kärnten sowie weiteren Bergsteigern, darunter auch vielen Kindern, zusammen, teilte eine der veranstaltenden Organisationen, das Alpinkompetenzzentrum Osttirol, in einer Aussendung mit.

Eintrag ins Guinessbuch?

Nach der Bestätigung durch einen Notar winke nun ein Eintrag im Guinessbuch der Rekorde, zeigte sich Martin Rainer vom Alpinkompetenzzentrum überzeugt. Mit der Aktion - die im Rahmen eines in Kals am Großglockner und in Matrei in Osttirol veranstalteten „Sicherheitswochenendes“ durchgeführt wurde - habe man aber in erster Linie Sicherheit am Berg vermitteln wollen.

Einerseits sei es darum gegangen, darauf hinzuweisen, dass schneebedeckte Gletscher nur angeseilt sicher begangen werden sollen. Anderseits wollte man demonstrieren, dass auch große Gruppen professionell, organisiert und entspannt am Berg unterwegs sein können, so der Alpinist.