Cameron: EU braucht keine Armee und Luftwaffe

Der britische Premier David Cameron hat sich zu Beginn des EU-Gipfels in Brüssel kritisch zu einer verstärkten Rüstungskooperation unter den EU-Staaten ausgesprochen. „Es ist nicht richtig für die Europäische Union, (militärische) Fähigkeiten, Armeen und Luftwaffe und so weiter zu haben“, sagte Cameron heute in Brüssel.

Cameron betonte, eine militärische Kooperation der Nationalstaaten in Fragen der Verteidigung sei sinnvoll, „um uns allen mehr Sicherheit zu geben. Das ist in unserem Interesse.“ Es gehe aber um die Abgrenzung, was die Staaten und was die EU zu leisten hätten. „Wir müssen diese Abgrenzung korrekt vornehmen.“

Indes betonte Frankreichs Präsident Francois Hollande, Paris erwarte sich von dem Gipfeltreffen Fortschritte bei der europäischen Verteidigungspolitik. So wolle Frankreich eine bessere Kooperation der europäischen Rüstungsindustrie.

Hollande bekräftigte die Forderung nach finanzieller Unterstützung der EU für französische Militäreinsätze in Afrika. Er habe von fast allen EU-Staaten eine politische Unterstützung für die Initiative Frankreichs bekommen, sagte Hollande. „Eine Finanzierung muss dieser politischen Unterstützung folgen.“