Tränengas gegen Demonstranten in Sao Paulo

Kurz vor dem Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien ist es in der Metropole Sao Paulo erneut zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Einsatzkräfte der Polizei gingen mit Blendgranaten und Tränengas gegen gut 100 Protestteilnehmer vor, wie ein AFP-Journalist heute berichtete.

Video dazu in iptv.ORF.at

Die Demonstranten hatten am frühen Morgen ihre Unterstützung für den seit Tagen anhaltenden Streik der U-Bahn-Beschäftigten kundgetan und den Verkehr auf einer Hauptverkehrsstraße mit in Brand gesetzten Mülltonnen blockiert. In Sao Paulo findet am Donnerstag das Eröffnungsspiel der WM statt.

Verkehrschaos droht

Die U-Bahn-Beschäftigten streiken seit Tagen für höhere Löhne. Ein Arbeitsgericht hat den Ausstand für illegal erklärt, die Streikenden beschlossen dennoch eine Fortsetzung. Der Wirtschaftsmetropole mit ihren 20 Millionen Einwohnern droht kurz vor dem Anpfiff des Auftaktspiels damit ein anhaltendes Verkehrschaos. Auf die U-Bahn sind täglich 4,5 Millionen Menschen angewiesen.