UNO: Hinweise auf Kriegsverbrechen durch Israel in Gaza

Die Vereinten Nationen haben deutliche Hinweise darauf, dass die israelische Armee bei ihrer derzeitigen Militäroperation im Gazastreifen Kriegsverbrechen verübt hat. Es gebe eine „große Möglichkeit“, dass die israelischen Häuserzerstörungen und die Tötung von Kindern völkerrechtswidrig seien, sagte UNO-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay heute in Genf.

Pillay äußerte sich zu Beginn einer Sondersitzung des UNO-Menschenrechtsrates zum Gaza-Konflikt. Sie beklagte, dass bei den israelischen Angriffen nicht zwischen Hamas-Kämpfern und Zivilisten unterschieden werde. Zugleich verurteilte sie auch den Abschuss von Raketen und Granaten durch palästinensische Extremisten auf Israel.

Flüge nach Israel eingestellt

Nach einem vorübergehenden Verbot der US-Luftfahrtbehörde FAA für US-Fluglinien, Israel anzufliegen, haben europäische Fluglinien nachgezogen. Aus Sicherheitsgründen werde der Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv nicht mehr angeflogen, gab die Lufthansa gestern bekannt.

Betroffen davon sind auch die Konzerntöchter AUA, Swiss und Germanwings. Ddie Air France, Air Berlin, KLM und weitere europäische Fluglinien schlossen sich an. Die FAA hatte zuvor von einer Raketengefahr für den Flughafen gesprochen. Es wird offenbar befürchtet, dass die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas den Flughafen oder nahende Flugzeuge mit Raketen beschießen könnte.

Mehr dazu in Unsichere Lage als Grund genannt