Undicht: Tschechisches AKW schaltet Blöcke ab

Im tschechischen Atomkraftwerk Dukovany sind heute zwei von vier Reaktorblöcken ungeplant abgeschaltet worden. Grund dafür war eine Undichtheit an der Rohrleitung im System der Leitung des technisches Kühlwassers, wie der Sprecher des Kraftwerkes, Petr Spilka, heute sagte.

Wie lange die Blöcke 3 und 4 außer Betrieb bleiben sollen, konnte der Sprecher nicht sagen. Die Maßnahme solle aber „im Ausmaß einiger Tage“ bleiben. Die Blöcke 1 und 2 des südmährischen Kernkraftwerks bleiben in Vollbetrieb.

120 Kilometer nördlich von Wien

Dem Kraftwerkbetreiber zufolge wurde eine derartige Panne erstmals in der fast 30-jährigen Geschichte des Kraftwerkes festgestellt. Die undichte Stelle liege vier Meter unter der Erde.

Man werde nach der Ausbaggerung der Erde prüfen, ob der Bau neuer Lüftungstürme die Ursache gewesen sei, so Spilka. Das 1985 in Betrieb genommene AKW Dukovany liegt rund 120 Kilometer nördlich von Wien.