Vatikan: „Irrationale Feindseligkeit“ gegen Flüchtlinge

Der Vatikan beklagt eine „irrationale Feindseligkeit“ im Umgang mit Flüchtlingen und verlangt, dass bei der Vergabe von Entwicklungshilfen Aufnahmeländer von Flüchtlingen besonders bedacht werden müssen.

Manche betrachteten Flüchtlinge so, als wären „die Opfer von Gewalt und Missbrauch und Menschenrechtsverletzungen selbst schuld an ihrer Lage“, sagte der Vatikan-Vertreter gestern im Ständigen Ausschuss des UNO-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR) in Genf.

Mehr dazu in religion.ORF.at