Größte US-Luftwaffenübung in Europa seit über 25 Jahren

In Europa findet derzeit das größte Luftwaffenmanöver der USA und seiner Verbündeten seit Ende des Kalten Krieges im Jahr 1989 statt. Die vierwöchige Übung habe bereits am Samstag begonnen, teilte das US-Kommando im bayerischen Grafenwöhr gestern mit.

Knapp 5.000 Soldaten aus elf NATO-Ländern nähmen an dem Manöver teil, das noch bis zum 13. September in Deutschland, Bulgarien, Rumänien und Italien stattfinde. Ein Höhepunkt findet am 26. August in Deutschland und Bulgarien statt. Dann sollen alliierte Kampfflugzeuge über dem deutschen Hohenfels mehr als 1.000 Fallschirmspringer absetzen.

Offensichtlicher Hintergrund

An dem Manöver beteiligen sich neben den USA, Deutschland, Bulgarien und Italien noch Frankreich, Griechenland, die Niederlande, Polen, Portugal, Spanien und Großbritannien. Ziel der Übung sei es, die Möglichkeit der Allianz zu „schnellen Einsätzen für ein starkes und sicheres Europa“ zu demonstrieren, hieß es in der US-Erklärung. Einen Hinweis auf den Ukraine-Konflikt mit Russland gab es darin nicht.

Erst vor einer Woche hatte die NATO Kritik an einer wachsenden Zahl von Manövern im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt zurückgewiesen. „NATO-Militärmanöver machen einen Krieg in Europa nicht wahrscheinlicher“, hieß es aus Brüssel, nachdem das Londoner Institut European Leadership Network (ELN) einen Bericht mit dem Titel „Vorbereiten auf das Schlimmste: Machen die Militärübungen Russlands und der NATO einen Krieg in Europa wahrscheinlicher?“ veröffentlicht hatte.