Buenos Aires schreibt Klinikclowns per Gesetz vor

In der argentinischen Provinz Buenos Aires sind alle Krankenhäuser von nun an verpflichtet, Clowns in ihren Kinderabteilungen zu beschäftigen.

Das im Amtsblatt veröffentlichte entsprechende Gesetz bezeichnet Klinikclowns als „ergänzende Medizin“, um den kleinen Patienten, ihrer Familie und dem Personal etwas Spaß und Freude zu bringen und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Es ist das erste Mal in dem südamerikanischen Land, dass Clowns im Klinikalltag gesetzlich vorgeschrieben werden. Laut dem Initiator des Gesetzes, Dario Golia, ist „Lachen die beste Medizin“.