Polen will 2016 schwere US-Waffen stationieren

Die Regierung in Warschau hat für Mitte 2016 die Stationierung von schweren US-Waffen auf zwei Stützpunkten in Polen angekündigt. Das Arsenal aus Panzern und Panzerhaubitzen solle auf einem Stützpunkt im Westen des Landes und auf einem Stützpunkt im Nordosten untergebracht werden, sagte Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak heute. Dabei legte er sich nicht auf bestimmte Stützpunkte fest.

Einzelheiten der Stationierung sollten bei einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister Anfang Oktober in Brüssel festgelegt werden, sagte Siemoniak. Das US-Verteidigungsministerium hatte im Juni mitgeteilt, es sollten in Polen, Bulgarien, Rumänien und in den baltischen Staaten zeitweise 90 Abrams-Kampfpanzer, 140 Bradley-Schützenpanzer und 20 Panzerhaubitzen stationiert werden.

Die Stationierung von schwerem US-Kriegsgerät in Polen ist die erste derartige Verlegung in ein NATO-Mitgliedsland, das vor dem Fall der Berliner Mauer zum Einflussbereich der Sowjetunion zählte. Die Planungen der USA wurden vom russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Missfallen zur Kenntnis genommen. Putin kündigte Mitte Juni an, Russland werde sein Atomwaffenarsenal ausbauen und bis zum Jahresende mehr als 40 neue Interkontinentalraketen für die Atomstreitkräfte des Landes anschaffen.