Tote bei Schüssen auf Bar: Großfahndung in Tel Aviv

Ein laut Medienberichten israelischer Araber hat gestern im Zentrum von Tel Aviv das Feuer eröffnet und auf Menschen in einer Bar geschossen. Zwei Menschen wurden getötet und mindestens sechs weitere verletzt, wie die Nachrichtenseite ynet berichtete. Andere Medien sprachen von sieben Verletzten. Mehreren Agenturberichten zufolge wird die Tat von den Sicherheitskräften als Terrorakt eingestuft. Polizeisprecher Micky Rosenfeld wollte AFP zufolge aber auch einen kriminellen Hintergrund nicht ausschließen.

Sicherheitskräfte in Tel Aviv

APA/AFP/Jack Guez

Schwerbewaffnete Spezialeinheiten fahndeten am Abend weiter nach dem Täter, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Angreifer soll es sich Medienberichten zufolge um einen 29-jährigen Araber mit israelischer Staatsbürgerschaft handeln. Demnach identifizierte ihn sein Vater anhand von Videoaufnahmen. Auf Bildern einer Überwachungskamera war zu sehen, wie der Mann eine automatische Waffe aus seinem Rucksack holt und losfeuert.

Bei der jüngsten Gewaltwelle in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten sind seit Anfang Oktober mehr als 20 Israelis und mehr als 140 Palästinenser getötet worden. Erst vor wenigen Tagen hatte zudem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Drohungen gegen Israel ausgesprochen.