Bürgermeisterin in Mexiko am zweiten Amtstag getötet

Einen Tag nach ihrem Amtsantritt ist die Bürgermeisterin der Stadt Temixco in Mexiko getötet worden. Die Täter erschossen Gisela Mota gestern in ihrem Haus. „Das ist eine Kampfansage des Verbrechens. Wir werden uns nicht geschlagen geben“, schrieb der Gouverneur des betreffenden Bundesstaates Morelos, Graco Ramirez, auf Twitter.

Vier Bewaffnete hätten das Feuer auf die Bürgermeisterin eröffnet, berichtete die Zeitung „El Universal“. Die Polizei habe die Verfolgung aufgenommen und zwei der Verdächtigen erschossen. Die beiden anderen Männer seien festgenommen worden.

Morelos südlich von Mexiko-Stadt ist einer der gefährlichsten Bundesstaaten Mexikos. Zuletzt zog die örtliche Regierung Polizisten und Ausrüstung aus der nahe Temixco gelegenen Großstadt Cuernavaca ab, weil der neue Bürgermeister Cuauhtemoc Blanco einer gemeinsamen Sicherheitsstrategie nicht zustimmen wollte.