Europas Börsen klar im Minus

Die neuerlichen Börsenturbulenzen in China haben die europäischen Aktienmärkte heute in Mitleidenschaft gezogen. Die Leitbörsen in Europa schlossen einheitlich mit klaren Verlusten.

Der Euro-Stoxx-50 fiel um 1,74 Prozent auf 3.084,68 Zähler. Auch der deutsche Leitindex DAX (minus 2,29 Prozent) und der FT-SE-100 der Börse London (minus 1,96 Prozent) beendeten den Handelstag deutlich tiefer. In Wien fiel der Leitindex ATX um 2,76 Prozent auf 2.297,63 Einheiten.

Bereits das zweite Mal in dieser Woche wurde der Handel an Chinas Börsen wegen zu hoher Kursverluste abgebrochen. Die Aktienmärkte in Schanghai und Shenzhen sind zuvor um jeweils mehr als sieben Prozent gefallen. Seit 1. Jänner ist in China ein neuer Schutzmechanismus in Kraft, der bei Tagesverlusten von mehr als sieben Prozent den Abbruch des Aktienhandels vorsieht. Mittlerweile hat die chinesische Regierung angekündigt, die Regelung auszusetzen.