Hurghada-Anschlag: Zwei Österreicher leicht verletzt

Bei einem Angriff auf ein Hotel in dem ägyptischen Badeort Hurghada sind gestern zwei Österreicher verletzt worden. Die ägyptischen Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben einen Anschlag vereitelt. Ein bewaffneter Angreifer sei getötet, ein weiterer schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Drei Touristen - zwei Österreicher und ein Schwede - wurden nach Angaben der ägyptischen Behörden mit Messern verletzt. Bei den Österreichern handelt es sich laut Außenministerium in Wien um ein Ehepaar. Die Frau steht unter Schock, sie hat eine Schnittwunde am Rücken erlitten, teilte Außenamtssprecher Thomas Schnöll gestern Abend mit.

Ihr ebenfalls leicht verletzter Mann ist bereits wieder aus ärztlicher Behandlung entlassen worden. Das habe eine Mitarbeiterin der österreichischen Botschaft in Kairo in einem Telefonat mit der Frau erfahren. Die Tochter des Ehepaares war laut ägyptischem Fernsehen bei dem Vorfall dabei, blieb aber unverletzt.

Botschaftsteam betreut österreichische Urlauber

Heute werde ein Team der Botschaft nach Hurghada reisen, um sich dort sowohl um die beiden Verletzten als auch um etwaige andere österreichische Touristen zu kümmern, so etwa bei der Ausreise, sagte Schnöll weiter. „Ein Team der österreichischen Botschaft Kairo betreut alle österreichischen Urlauber“, erklärte Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) via Twitter.

Die mit Messern bewaffneten Angreifer hätten versucht, vom Restaurant aus in das Hotel Bella Vista vorzudringen, erklärte das ägyptische Innenministerium. Die verletzten Touristen seien mit Messern verwundet worden, sie seien aber in einem „stabilen Zustand“, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die drei Hotelgäste hätten nur „leichte Verletzungen“ davongetragen.

Angreifer mit IS-Fahne

Aus Sicherheitskreisen und im staatlichen Fernsehen hieß es, die Angreifer waren mit einer Schusswaffe, einem Messer und einem Sprengstoffgürtel bewaffnet. Die Sicherheitskräfte hätten die Attacke abgewehrt. Nach Angaben aus dem Hotel sollen die Angreifer eine Fahne der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) getragen haben.

In Ägypten kommt es seit Monaten regelmäßig zu Terroranschlägen. Die Terrormiliz IS hat sich zu zahlreichen Angriffen bekannt. Hurghada liegt am Westufer des Roten Meeres.