Zehn-Cent-Münze bringt zwei Millionen Dollar

Wer den Groschen nicht ehrt - eine äußerst seltene Münze mit dem Nominalwert von zehn amerikanischen Cent ist in den USA für fast zwei Millionen Dollar versteigert worden. Ein erfahrener Sammler habe in Tampa (Florida) das Höchstgebot von 1.997.500 Dollar (gut 1,8 Mio. Euro) abgegeben, wie das Auktionshaus Heritage Auctions mitteilte.

Amerikanische 10-Cent-Münze aus dem Jahr 1894

AP/Heritage Auctions

Von dem 1894 geprägten, nach Gravierer Charles Barber benannten „Barber Dime“ sind Sammlern weltweit nur sieben oder acht weitere Exemplare bekannt. Zusammen mit einer Dollar-Münze von 1804 und einem „Nickel“ (Nominalwert von 5 Cent) von 1913 gilt die Münze als eine der „Big Three“, also eine der drei bekanntesten US-Münzraritäten.