Schweiz: Zwei Italiener von Lawine getötet

Bei einem Lawinenunglück in den Schweizer Alpen sind zwei Italiener ums Leben gekommen. Wie die Polizei im Kanton Wallis mitteilte, hatte sich gestern in der Region Mäderlücke eine 300 Meter breite Lawine gelöst und drei Skifahrer verschüttet. Als die Rettungskräfte am Unglücksort eintrafen, waren die Verschütteten schon von anderen Skifahrern befreit worden.

Die beiden Italiener im Alter von 20 und 24 Jahren erlagen jedoch ihren schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Der dritte Skifahrer, dessen Nationalität nicht mitgeteilt wurde, überlebte das Unglück.

Weil es mehrere Tage lang heftig geschneit hatte, war die Lawinengefahr im Wallis an diesem Wochenende besonders groß. Die Behörden hatten in vielen Gebieten nachdrücklich von Skitouren außerhalb der markierten Pisten abgeraten.