Hackerangriff auf US-Geheimdienstkoordinator Clapper

Der US-Geheimdienstkoordinator James Clapper hat eingestehen müssen, dass seine Onlinekonten gehackt worden sind. „Wir haben Kenntnis von dieser Angelegenheit. Wir haben die zuständigen Behörden informiert“, sagte sein Sprecher Brian Hale gestern (Ortszeit) laut AFP, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Laut der Nachrichtenseite Motherboard bekannte sich ein Jugendlicher zu dem Hackerangriff auf Clappers Internet- und Telefonkonto.

Laut dem Bericht gelang es dem Hacker, Anrufe an Clappers Nummer zur propalästinensischen Bewegung Free Palestine Movement umzuleiten. Auch sei es ihm gelungen, in ein Yahoo-Konto von Clappers Ehefrau einzudringen.

Der Hacker mit dem Pseudonym Cracka gehört laut den Angaben einer Gruppe an, die bereits in einen Cyberangriff auf das private E-Mail-Konto des CIA-Direktors John Brennan verwickelt war. Brennan hatte empört auf den Angriff und Medienberichte darüber reagiert.