Mindestens sechs Tote bei Explosionen in Jakarta

Bei mehreren Explosionen im Zentrum der indonesischen Hauptstadt Jakarta sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Nach Angaben der indonesischen Polizei handelte es sich um Bombenexplosionen.

Eine Polizeistation sei beschädigt worden, nachdem sechs Explosionen zu hören gewesen seien, berichtete der AFP-Journalist. Vor einem Cafe seien beim Anrücken bewaffneter Polizisten zudem Schüsse zu hören gewesen.

Hartes Vorgehen gegen Extremisten

Erst vor wenigen Wochen waren in Indonesien nach einer Drohung gegen den Flughafen von Jakarta die Sicherheitsvorkehrungen erhöht worden. Das Land, in dem zahlenmäßig die meisten Muslime weltweit leben, war in den Jahren 2000 bis 2009 Ziel mehrerer schwerer Bombenanschläge.

Allein bei einem Attentat auf der Urlaubsinsel Bali wurden im Jahr 2002 insgesamt 202 Menschen getötet. Seither gehen die Behörden hart gegen Extremisten vor.