Sieben tote Flüchtlinge an türkischer Küste gefunden

An Stränden in der Westtürkei sind heute die Leichen von sieben Flüchtlingen entdeckt worden. Nach Polizeiangaben wurden die Toten an die Küste in der Region Izmir gespült. Nur wenige Kilometer westlich davon liegen die ersten griechischen Inseln, dem nächsten Ziel der Flüchtlinge.

Erst vor knapp einer Woche waren 36 Leichen gefunden worden, darunter die von mehreren Kindern. Ihr Boot war auf dem Weg zu den griechischen Inseln gesunken.

Im vergangenen Sommer ist die Zahl der Menschen, die sich aus Syrien, dem Irak oder anderen Krisenregionen über das Mittelmeer auf den Weg in die EU machen, rasant angestiegen. Trotz des Winters wagen weiter täglich mehr als tausend Menschen die gefährliche Überfahrt aus der Türkei durch die Ägäis zu den griechischen Inseln.