Gaswolken über brasilianischem Hafen nach Chemieunfall

Riesige Gaswolken haben nach einem Chemieunfall den Himmel über dem brasilianischen Hafen Santos bedeckt. Wie das Portal „Globo“ berichtete, suchten bereits über 100 Menschen mit Kopfschmerzen, Übelkeit oder brennenden Augen Ärzte und Krankenhäuser auf.

Ausgelöst wurde das Unglück nach Angaben der Betreiberfirma des betroffenen Cargo-Terminals, als tags davor Regenwasser in einen Container mit Säure gelangte und mit der Chlorverbindung reagierte. Hafenmitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze sicherheitshalber verlassen.

Der Hafen in der Nähe der Metropole Sao Paulo ist der größte Hafen des südamerikanischen Landes. Bereits in vier Städten - Santos, Guaruja, Sao Vicente und Praia Grande - meldeten sich Bürger, die infolge der Gaswolken über gesundheitliche Probleme klagten.