Acht Festnahmen nach Angriff auf Journalisten in Kabul

Nach einem Selbstmordanschlag auf einen Bus mit Angestellten des afghanischen TV-Senders Tolo in Kabul am Mittwoch hat der afghanische Geheimdienst NDS acht Männer verhaftet. Sie seien Mitglieder des Terrornetzwerks Hakkani, hieß es in einer Mitteilung des NDS. Das Netzwerk habe den Anschlag, bei dem sieben Menschen getötet wurden, geplant und ausgeführt.

Die Männer seien im Dorf Hussain Chel im Distrikt Bagram bei Kabul festgenommen worden. Wann das war und welche Rolle die Männer bei dem Anschlag gespielt haben sollen, wurde nicht öffentlich gemacht.

Die Taliban bekannten sich zu der Tat und rechtfertigten sie mit Tolos Anti-Taliban-Berichterstattung. Der Sender sei Teil eines „Spionage- und Propagandaapparats“ der USA. Die Hakkani-Gruppe ist Teil der Taliban-Bewegung. Der Angriff hatte international Empörung hervorgerufen.