Iran und China besiegeln „neue Ära“ der Zusammenarbeit

Der Iran und China haben nach den Worten der Präsidenten beider Länder von heute bei einem Gipfeltreffen in Teheran eine „neue Ära“ der Zusammenarbeit besiegelt.

In Anwesenheit des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani und von Chinas Staatschef Xi Jinping wurden insgesamt 17 neue Verträge unterzeichnet.

Zwei AKWs für Islamische Republik

Dabei geht es unter anderem um den Bau von zwei Kernkraftwerken im Südiran sowie die langfristige Lieferung von iranischem Erdöl nach China. Bei seiner Ankunft in Teheran sagte Xi laut der iranischen Nachrichtenagentur IRNA, China wolle die bilateralen Beziehungen mit der Islamischen Republik verbessern.