Skispringen: Zuversicht bei Kulm-Opfer Müller

Der Kärntner Lukas Müller hat sich zwölf Tage nach seinem schweren Sturz auf dem Kulm erstmals zu Wort gemeldet. „Ich kann es kaum erwarten, bis die Reha anfängt“, schrieb der 23-Jährige, der bei dem Sturz eine inkomplette Querschnittlähmung davongetragen hatte, via Facebook. Er könne seine Beine zwar nicht bewegen, habe aber ein Restgefühl, so Müller. „Ich spüre Berührungen und kann sie auch orten, plötzlich sind eben ganz andere Dinge als Erfolge zu werten.“

Mehr dazu in sport.ORF.at