Mobilfunker Lycamobile darf Betriebslizenz behalten

Der nach Eigenangaben weltweit größte virtuelle Mobilfunknetzbetreiber Lycamobile hat einen Etappensieg gegen die Regulierungsbehörde RTR errungen. Die RTR hatte gedroht, Lycamobile die Betriebslizenz mit 1. Februar zu entziehen, sollte bis dahin nicht die Rufnummernmitnahme ermöglicht werden. Das sei jedoch nicht verhältnismäßig, entschied nun das Bundesverwaltungsgericht.

Die Regulierungsbehörde geht nun davon aus, dass Lycamobile mit Nachdruck die Rufnummernmitnahme ermöglicht. „Die von uns im Jänner durchgeführten Tests zeigten positive Entwicklungen“, so RTR-Chef Johannes Gungl in einer Aussendung. Er erwarte, „dass bis zur endgültigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts Lycamobile den zugrunde liegenden Missstand vollständig beseitigt haben wird“.