Israel blockiert Zutritt nach Ramallah für Nichtbewohner

Israel hat heute allen Nichteinwohnern von Ramallah den Zutritt zur Stadt verweigert. Mit der Teilblockade der palästinensischen Großstadt reagierte die Armee nach eigenen Angaben auf ein Attentat, bei dem gestern drei Soldaten an einem Kontrollposten vor der Siedlung Beit El angeschossen wurden.

Ramallah ist der Verwaltungssitz der Palästinensischen Autonomiebehörde und beherbergt zahlreiche ausländische Botschaften und anderen Vertretungen. „Auf Basis unserer Lagebeurteilung nach der gestrigen Schusswaffenattacke bei Beit El wurden für diesen Raum besondere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Und deshalb dürfen nur Bewohner von Ramallah die Stadt betreten“, erklärte eine Armeesprecherin auf Anfrage. Nach ihren Angaben gilt die Maßnahme auch für Ausländer.