Tusk stellt EU-Reformpaket für Großbritannien vor

Nein zum „Brexit“: EU-Gipfelchef Donald Tusk will heute Vorschläge präsentieren, um Großbritannien den Verbleib in der EU schmackhaft zu machen.

Dazu gehört nach britischen Angaben eine neue „Notbremse“, die ein Kürzen von Sozialleistungen für zugewanderte EU-Ausländer erlauben soll. Großbritanniens Premierminister David Cameron fordert bisher, dass diese EU-Bürger mindestens vier Jahre in Großbritannien gearbeitet haben müssen, bevor sie einen Anspruch auf bestimmte Sozialleistungen haben. Die EU geht mit Reformen auf Cameron zu, damit er beim angekündigten Referendum einen Verbleib in der EU empfehlen kann. Die Alternative wäre ein Austritt („Brexit“).