„Brexit“: EU gibt sich kompromissbereit

Die EU reagiert mit einem weitgehenden Kompromissvorschlag auf die Reformforderungen des britischen Premiers David Cameron. Dieser will die Briten über einen Verbleib oder Austritt aus der EU („Brexit“) abstimmen lassen. Nach dem Entwurf von EU-Ratspräsident Donald Tusk soll London neu eingereisten EU-Ausländern Sozialleistungen verweigern können. Nationale Parlamente sollen ein Vetorecht für EU-Beschlüsse bekommen. Cameron sprach von Fortschritten. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz wehrte sich aber gegen „Extrawürste“ für Großbritannien. Nun sind die EU-Staaten am Zug.

Mehr dazu in Einheit der EU „größte Herausforderung“