Datenschutz: Neuer Deal zwischen EU und USA

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich die EU-Kommission und die US-Regierung auf neue Regeln beim Datenschutz geeinigt. Die nun auf den Namen „Privacy Shield“ getaufte Neuregelung wurde nach einem im Oktober gefällten Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) und dem damit verbundenen Aus des bis dahin gültigen „Safe Harbour“-Abkommens notwendig.

Dank der nun getroffenen Vereinbarung soll die Weitergabe von Daten europäischer Bürger von Facebook, Google und Co. besser überwacht werden können. Vertreter der EU-Kommission sprechen von „deutlichen Verbesserungen“, Datenschützer hingegen von einem „Witz“.

Mehr dazu in „Deutliche Verbesserungen“