Twitter-Aktie auf neuem Allzeittief

Twitter-Chef Jack Dorsey gelingt es nach wie vor nicht, den Anlegern den Glauben an den Kurznachrichtendienst zurückzugeben. Die Twitter-Aktie markierte gestern im Handelsverlauf ihren bisher tiefsten Stand bei 14,87 Dollar (13,27 Euro) nach einem weiteren Minus von nahezu fünf Prozent.

Laut Medienberichten will Twitter demnächst eine Sortierung der Tweets nach Relevanzalgorithmen statt Sendezeit anbieten. Viele Nutzer reagierten auf die Meldungen mit Ablehnung und brachten bei der Debatte in dem Dienst das Schlagwort „#RIPTwitter“ in Umlauf - „Ruhe in Frieden, Twitter“. Dorsey betonte daraufhin, Twitter wolle die Echtzeittimeline nicht aufgeben, aber „verfeinern“.

Die Anleger sind ohnehin schon seit Monaten skeptisch, was die Zukunftsaussichten von Twitter angeht. Die Aktie hatte im vergangenen April noch mehr als 50 Dollar gekostet, bevor eine Talfahrt angesichts der Enttäuschung über das Wachstum der Nutzerzahlen einsetzte. Der Onlinedienst legt morgen Zahlen für das abgelaufene Quartal vor.