Iran will mit Saudi-Arabien gegen IS kooperieren

Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist der Iran nach Angaben seines Außenministers zur Zusammenarbeit mit seinem regionalen Kontrahenten Saudi-Arabien bereit. Es gebe „nichts in unserer Region, das eine Kooperation des Iran und Saudi-Arabiens zum Ziel einer besseren Zukunft für uns alle ausschließt“, sagte Mohammed Dschawad Sarif gestern bei der Münchner Sicherheitskonferenz.

Beide Länder unterstützen in den blutigen Konflikten in Syrien und im Jemen rivalisierende Parteien. Es gebe aber Möglichkeiten, gemeinsame Ziele zu formulieren, etwa beim Kampf gegen die IS-Miliz oder die radikalislamische Al-Nusra-Front, so Sarif.

„Extremisten sind für unsere Brüder in Saudi-Arabien eine ebensolche Bedrohung wie für die übrige Region“, führte er aus. In Syrien hätten Teheran und Riad auch „gemeinsame Interessen - ein stabiles Syrien ohne Terroristen, ein multiethnisches und multireligiöses Syrien“.