IS trainiert Zellen in Europa

Anfang Jänner hat das neu gegründete Anti-Terror-Zentrum (ECTC) hinter den dicken Mauern des Europol-Hauptquartiers in Den Haag seine Arbeit aufgenommen. Der Betrieb läuft auf Hochtouren. Seit den Paris-Anschlägen im November und den darauffolgenden Vorwürfen an die Behörden habe sich die internationale Kooperation signifikant verbessert, betont man in der Europol-Zentrale.

Doch die Erkenntnisse der laufenden Ermittlungen sind beunruhigend: Weitere große Terroranschläge seien zu befürchten. Eine hohe Gefahr gehe von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus, die neue Terrorzellen auch in Europa bilde - und sie hier auch für Anschläge trainiere.

Mehr dazu in Das Gesamtbild aus den Puzzlesteinen