Zugsunglück in Bayern: Notrufe kamen zu spät

Vor dem schweren Zugsunglück in Bayern soll einem „Spiegel“-Bericht zufolge ein Fahrdienstleister im Stellwerk von Bad Aibling noch versucht haben, die aufeinander zurasenden Züge zu stoppen. Er habe kurz hintereinander zwei Notrufe an die Züge abgesetzt. Unterdessen wurde gestern die letzte noch vermisste Blackbox gefunden.

Mehr dazu in Zweiter Versuch nach Kollision