Russischer Oligarch steigt bei Uber ein

Der russische Milliardär Michail Fridman ist mit 200 Millionen Dollar (ca. 177 Mio. Euro) beim Fahrdienstvermittler Uber eingestiegen. Welchen Anteil Fridmans Investmentfirma LetterOne dabei bekam, ging aus der Mitteilung von Freitag nicht hervor. Uber war zuletzt laut Medienberichten in Finanzierungsrunden mit 50 bis 60 Milliarden Dollar (ca. 44 bis 53 Mrd. Euro) bewertet worden.

LetterOne gehören unter anderem Anteile an den Mobilfunkbetreibern VimpelCom und Turkcell. Ein großer Teil ihres Vermögens stammt aus dem Verkauf der Ölgesellschaft TNK-BP an den russischen Staat. Einem russischen Medienbericht zufolge investierte im vergangenen Jahr bereits ein anderer russischer Milliardär, Alischer Usmanow, in Uber.