Uganda: Oppositionsführer kurz vor Wahl festgenommen

Der ugandische Oppositionsführer Kizza Besigye ist nach Angaben seiner Partei nur drei Tage vor der Präsidentschaftswahl vorübergehend festgenommen worden.

Der aussichtsreichste Herausforderer von Präsident Yoweri Museveni wurde auf dem Weg zu einer Wahlkampfveranstaltung in Polizeigewahrsam genommen, wie sein Wahlkampfleiter Wilberforce Kyambadde sagte. Er kam nach wenigen Stunden wieder frei.

Gewaltsame Proteste als Folge

In Teilen der Hauptstadt Kampala brachen rasch gewaltsame Proteste aus. Demonstranten schleuderten Steine auf Sicherheitskräfte, die Bereitschaftspolizei setzte Tränengas ein.

Museveni ist in dem ostafrikanischen Staat bereits seit 30 Jahren an der Macht. Der 71-Jährige bewirbt sich bei der Wahl am Donnerstag um eine weitere Amtszeit. Besigye wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach zeitweilig festgenommen. Kritiker sehen darin eine Taktik zur Einschüchterung der Opposition. Die Polizei machte keine Angaben zur Festnahme Besigyes.