Erdbeben erschüttert Westgriechenland

Ein Erdbeben hat gestern Abend den Westen Griechenlands erschüttert. Es hatte nach ersten Messungen eine Stärke von 5,1, wie das Seismologische Zentrum Europa-Mittelmeer (EMSC) mitteilte. Das Epizentrum lag im Westen der Halbinsel Peloponnes nahe der Provinzhauptstadt Pyrgos beim Dorf Krestena.

Zahlreiche Menschen in der Region seien auf die Straßen gerannt, es seien aber keine nennenswerten Schäden entstanden, berichtete der staatliche Rundfunk unter Berufung auf örtliche Behörden. Das Beben war in ganz Westgriechenland spürbar. Auch in oberen Stockwerken in Athen wurde das Beben als leichtes Schwanken wahrgenommen.