US-Firma will Kleintraktoren in Kuba bauen

Ein Traktorenunternehmen aus dem US-Bundesstaat Alabama könnte die erste US-Firma seit 1959 sein, die in Kuba eine Fertigungsstätte errichtet. Einer der Eigentümer sagte gestern, das Unternehmen habe die Genehmigung der US-Regierung für das Projekt erhalten.

Die Firmenbesitzer Horace Clemmons und der in Kuba geborene Saul Berenthal wollen für fünf bis zehn Millionen Dollar eine Fabrik in der Hafenstadt Mariel westlich von Havanna errichten und dort Kleintraktoren herstellen. Grundlage der Genehmigung sind die unter Präsident Barack Obama verabschiedeten neuen Regeln für den Ausbau des Handels mit Kuba.

Traktoren auf Kubas Markt zugeschnitten

Clemmons und Berenthal, deren Firma CleBer LLC in Paint Rock im Bundesstaat Alabama ansässig ist, sind bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen mit den kubanischen Behörden und erwarten, noch im März die offizielle Zulassung des Projekts zu erhalten.

Die Kleintraktoren mit dem Namen Oggun seien auf den kubanischen Markt zugeschnitten und entsprächen den Bedürfnissen von Kleinbauern, die mit der Mechanisierung begännen, sagte Clemmons. „Kleine Farmen werden kleine, kostengünstige Traktoren brauchen, die auf dem Feld oder in einer lokalen Werkstatt repariert werden können“, sagte er.