Rom entsendet wegen Mafia 250 Soldaten nach Neapel

Die italienische Regierung entsendet 250 Soldaten nach Neapel. Sie sollen gegen die Camorra, den neapolitanischen Arm der Mafia, und gegen Jugendbanden eingesetzt werden, die zuletzt für mehrere Kriminalitätsfälle verantwortlich gemacht wurden. „Das ist die Reaktion des Staates, der für mehr Ordnung und Sicherheit in Neapel garantieren will“, kündigte Innenminister Angelino Alfano an.

Er reagierte somit auf eine massive Kriminalitätswelle in der Vesuv-Stadt. Ein Krieg unter rivalisierenden Clans der Camorra um die Kontrolle illegaler Aktivitäten wie Rauschgift- und Waffenhandel, Prostitution und Zigarettenschmuggel scheint wieder ausgebrochen zu sein. Zu viele Jugendliche würden auf der Suche nach rentablen Einnahmequellen den Weg der Gewalt einschlagen, warnten die Behörden in Neapel.