Flüchtlingsprognosen für deutsche Behörde „nicht seriös“

Die deutsche Flüchtlingsbehörde hält sich mit Prognosen über die 2016 im Land erwartete Zahl von Flüchtlingen zurück. „Eine seriöse Prognose ist aktuell nicht möglich“, so das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) heute in einer Mitteilung. Auch liege der Behörde keine auf einer konkreten Progose basierende Anweisung des Innenministeriums vor.

Die „Rheinische Post“ (Dienstag-Ausgabe) hatte unter Berufung auf Kreise in der Arbeitsverwaltung berichtet, die deutsche Regierung rechne 2016 mit etwa 500.000 Flüchtlingen.

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere habe Behördenleiter Frank-Jürgen Weise die Vorgabe gemacht, das BAMF auf 500.000 Flüchtlinge auszurichten. Im vergangenen Jahr war gut eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.

500.000 „keine Prognose“

Das BAMF räumte zwar ein, dass die Zahl von 500.000 Flüchtlingen in den vergangenen Tagen mehrfach im Raum gestanden sei. Dabei handle es sich aber um keine Prognose für den Zuzug oder die erwartete Zahl der Asylanträge im Jahr 2016. Die Zahl sei vielmehr in Zusammenhang mit der Bearbeitungskapazität beim Bundesamt genannt worden.