Polizei nimmt Oppositionspolitiker im Kosovo fest

Einen Tag vor einem geplanten Massenprotest gegen die Regierung hat die Polizei im Kosovo zwei führende Oppositionspolitiker festgenommen. Das berichteten die Medien übereinstimmend heute in Prishtina.

Dem Sprecher der stärksten Oppositionspartei Vetevendosje (Selbstbestimmung), Frasher Krasniqi, werde ebenso wie dem Fraktionsvorsitzenden Glauk Konjuvca Sachbeschädigung vorgeworfen. Sie sollen an der Beschädigung von zwei Dutzend Fahrzeugen der EU-Rechtsstaatsmission (EULEX) vor sechs Jahren beteiligt gewesen sein.

Aufruf zu Demos gegen Regierung

Alle Oppositionsparteien haben für morgen zu einer Demonstration gegen die Regierung aufgerufen, die damit zum Rücktritt gezwungen werden soll. Ihr wird vorgeworfen, der serbischen Minderheit im Land zu große Zugeständnisse gemacht zu haben.

Die Rechte der Serben waren in langwierigen EU-Vermittlungen festgeschrieben worden. Die Opposition verlangt vorzeitige Neuwahlen und die Organisation einer Volksabstimmung darüber. Mehr als jeder zehnte Einwohner hatte dazu eine Petition unterzeichnet. Die Regierung lehnt Wahlen und das Referendum ab.